Technik


Auf dem neusten Stand mit Windows 7 und 64 Bit


windream 5.0 ist selbstverständlich vollständig kompatibel zu Windows 7. Darüber hinaus unterstützt windream 5.0 alle 64-Bit-Systeme in unterschiedlichen Konfigurationen.

Power für den Proxy


Der windream Proxy-Server wurde mit mehreren Verbesserungen für die Kommunikation zwischen dem windream-Hauptserver und dem Proxy ausgestattet. So bewirkt die Überarbeitung der DCOM-Kommunikation, dass wesentlich weniger Anweisungen zwischen zwei Standorten versendet werden müssen. Eine weitere Performance-Verbesserung besteht darin, eine Komprimierung der Dateien zu veranlassen.

Nichts mehr doppelt


Eine Dublettenprüfung (Single Instancing) ist jetzt bei der Archivierung von Dokumenten möglich. In der windream Management Console kann der jeweilige windream-Speicher für die Dublettenprüfung aktiviert werden.

Automatische Vererbung


Inhalte globaler Vektorfelder können von einem übergeordneten Ordner automatisch übernommen werden. Die Vererbung lässt sich für Dokumente und Ordner separat einstellen.

Indizes nachträglich verändern


Für jeden Dokumenttyp und Index kann festgelegt werden, ob darin enthaltene Metadaten auch noch verändert werden dürfen, wenn es sich bei dem Dokument um eine Vorversion handelt, wenn das Dokument nicht mehr bearbeitbar ist oder wenn das Dokument archiviert ist.

Vergrößerung der Stringfelder auf 4 Kilobyte


Die Begrenzung der String-Feldgröße ist von 512 Byte auf 4 Kilobyte erhöht worden.

windream-Client-MSI-Pakete


Für alle windream-5.0-Client-Versionen (32 Bit und 64 Bit) werden mit windream 5.0 MSI-Installationspakete zur Verfügung gestellt.

Skalierbare Eigenschaften


Die Dialoge der windream-spezifischen Eigenschaften wie Indizes, Historie, Version und Rechte können nun separat angezeigt werden und sind in der Größe veränderbar. Die Einschränkung des Windows Eigenschaftendialoges wird dadurch aufgehoben.

Verbesserte windream-Listenansicht (Vektor- und Textfelder)


Im Windows Explorer und in der Ergebnisliste der windream-Suche können nun auch die Inhalte von Vektor- und Textfeldern angezeigt werden. In der jeweiligen Spaltenauswahl lassen sich die entsprechenden Indexfeldnamen auswählen.

Datentypen der Indexfelder ändern


Datentypen von bisher noch nicht in einem Objekttyp verwendeten Indexfeldern können nun nachträglich verändert werden. Somit ist es möglich, weitere und häufiger genutzte Datentypen in der windream-Datenbank vorzuhalten.

Unterschiedliche Benennungen eines Indexfeldes in verschiedenen Objekttypen


Zusätzlich zur Veränderung des Datentyps eines Indexfeldes ist es möglich, einem Indexfeld in verschiedenen Objekttypen unterschiedliche Namen zu geben. Diese Namen werden in der windream-Suche kumuliert in den "Verfügbaren Indexen" oder auch pro Objekttyp bei der Auswahl "Objekttypabhängige Indexe" angezeigt.

Wizard für den Server


Für die abschließende Einrichtung eines windream-Servers sind nach der Installation noch verschiedene Konfigurationen und Einstellungen vorzunehmen. Dabei wird der Anwender jetzt durch einen Assistenten umfassend unterstützt.

 

Ansprechpartner

windream GmbH

Telefon: +49 234 9734-0
vertrieb@windream.com